Ex-Sparkassenchef muss wegen Korruptionsverdachts vor Gericht

Köln (dpa/lnw) - Ein ehemaliger Chef der Sparkasse Köln/Bonn muss wegen des Verdachts der Bestechlichkeit vor Gericht. Das Landgericht Köln habe die Anklage der Staatsanwaltschaft gegen den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden zugelassen, teilte ein Gerichtssprecher am Mittwoch mit. Dabei geht es um Bauprojekte und Mietvermittlungsgarantien in Millionenhöhe.

Außerdem muss ein weiterer ehemaliger Vorstand der Sparkasse wegen Untreue und ein Geschäftsführer einer Projektentwicklungsgesellschaft wegen Bestechung auf die Anklagebank. Das Gericht ließ allerdings nur drei von 14 Anklagevorwürfen zur Verhandlung zu. In den übrigen Fällen habe das Gericht die Eröffnung des Verfahrens abgelehnt. Das Gericht bemängelte das Fehlen von Expertengutachten. Die Staatsanwaltschaft kann gegen die Entscheidung des Gerichts allerdings noch Beschwerde einlegen.

SOCIAL BOOKMARKS