Experte: «Ruhrkonferenz» bringt Impulse für die Jugend
DPA
Suat Yilmaz, Leiter der Landesweiten Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren. Foto: ceci/NRW-Zentrum für Talentförderung/Archiv
DPA

Dortmund (dpa/lnw) - Für Kinder und Jugendliche aus schwierigen Umfeldern eröffnet das Langzeitprojekt «Ruhrkonferenz» nach Einschätzung eines Experten große Chancen. «Wir haben lange viele junge Menschen übersehen, die in Bildungsferne, in finanziellen oder sozialen Risikolagen aufwachsen», sagte Yilmaz, Leiter der Landesweiten Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren (LaKI) in Dortmund. In NRW wachse etwa jeder Dritte unter 18 Jahren in mindestens einer solchen Lage auf, im Ruhrgebiet noch mehr. In der «Ruhrkonferenz» ist der frühere Streetworker Yilmaz mit Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) verantwortlich für die Themen Chancen, Aufstieg und Integration in dem Ballungsgebiet.

SOCIAL BOOKMARKS