Experten gegen erweitertes Tierschutzgesetz in NRW

Düsseldorf (dpa/lnw) - Das von der rot-grünen Landesregierung geplante Klagerecht für Tierschutzverbände in NRW ist bei einer Expertenanhörung überwiegend auf Ablehnung gestoßen. Mehrere Sachverständige aus Forschung, Spitzen- und Kommunalverbänden äußerten am Mittwoch im Düsseldorfer Landtag Skepsis. Das geplante Gesetz führe nicht zu zusätzlichem Tierschutz. Stattdessen könne es Nachteile für Forschung, Wissenschaft und Landwirtschaft bringen. Das Gesetz soll im Frühjahr verabschiedet werden. Die rot-grüne Regierung plant, Tierschützern das im bundesweiten Vergleich am weitesten gehende Verbandsklagerecht einzuräumen.

Gesetzesentwurf

Stellungnahmen der Sachverständigen

SOCIAL BOOKMARKS