Experten identifizieren toten Taliban als jungen Bochumer

Düsseldorf (dpa/lnw) - Im Düsseldorfer Al-Kaida-Prozess haben Experten einen in Afghanistan ums Leben gekommenen islamistischen Attentäter als jungen Mann aus Bochum identifiziert. Der Islamist Said Ballout war im Alter von 23 Jahren bei einem Angriff auf eine US-Hilfsorganisation im afghanischen Kundus im Juli 2010 getötet worden. Auf der Gegenseite starb ein 32-jähriger Deutscher aus Schleswig-Holstein, der das Gebäude bewachte. Zu dem Anschlag hatten sich die Taliban bekannt. Eine Sachverständige des Bundeskriminalamts und der vom Gericht bestellte Rechtsmediziner Prof. Wolfgang Huckenbeck identifizierten den Bochumer anhand von Fotos und Videos.

SOCIAL BOOKMARKS