FDP-Chef Lindner: Streckenprotokolle für Maut sind nicht sicher

Düsseldorf (dpa/lnw) - Durch die geplante Pkw-Maut ist nach Ansicht des FDP-Vorsitzenden Christian Lindner die Privatsphäre der Autofahrer bedroht. «Jetzt sollen unbescholtene Bürger auf der Autobahn durchleuchtet werden. Ich traue der CSU keinen Meter über den Weg, dass unsere Streckenprotokolle auf Dauer sicher sind», sagte Lindner am Freitag der dpa. Die Innenminister würden schon bald die Daten abfordern. «Dann ist wieder ein Stück Privatheit verloren gegangen.» Gesunder Menschenverstand und Datenschutz blieben auf der Strecke, damit die CSU die Maut durchsetzen könne, sagte Lindner, der auch Fraktionsvorsitzender der FDP im NRW-Landtag ist.

Um herauszufinden, ob für ein Auto Maut gezahlt wurde, soll nach den Plänen von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) das Nummernschild elektronisch erfasst werden.

SOCIAL BOOKMARKS