Falschgeld in Münster aufgetaucht

Münster (dpa/lnw) - In Münster sind in den vergangenen drei Monaten mehr als 70 falsche 10-, 20-, und 50-Euro-Scheine aufgetaucht. Nach Angaben der Polizei handelt es sich dabei um sogenanntes Fernsehgeld, das als «Movie Money» bei Dreharbeiten benutzt wird. Das Falschgeld sei anhand der Aufdrucke einfach zu erkennen, heißt es in einer Mitteilung. Wer diese Scheine in Umlauf bringt, mache sich strafbar, warnt die Polizei.

In den vergangenen Monaten ist sogenanntes Filmgeld in mehreren Städten in Nordrhein-Westfalen aufgetaucht. Die Bundesbank beobachtet das Phänomen «Movie Money» nach eigener Aussage seit Mitte 2019.

SOCIAL BOOKMARKS