Familiendrama: Angeklagter spricht von Tragödie
DPA
Der Angeklagte sitzt auf der Anklagebank. Foto: Bernd Thissen/Archiv
DPA

Essen (dpa/lnw) - Nach einer brutalen Bluttat in einem Essener Schrebergarten muss sich ein 34-Jähriger seit Mittwoch wegen Totschlags vor Gericht verantworten. Der ehemalige Bauunternehmer soll im Dezember 2016 seine Großmutter und seinen Vater mit einem Beil angegriffen und erschlagen haben. Die 83-jährige Großmutter war sofort tot. Der 63 Jahre alte Vater lag lange im Wachkoma, ist kurz vor Prozessbeginn aber ebenfalls verstorben. Bei der Tat soll der Angeklagte eine goldene Batman-Maske getragen haben. Zum Prozessauftakt am Essener Schwurgericht sagte der 34-Jährige: «Das ist eine Tragödie.» Ansonsten will er zu den Vorwürfen schweigen.

SOCIAL BOOKMARKS