«Fatale Kettenreaktion»: Drei Verletzte nach Rennrad-Unfall
DPA
Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht (Aufnahme mit langer Belichtungszeit). Foto: Nicolas Armer/Archivbild
DPA

Overath (dpa/lnw) - Bei einer Rennrad-Karambolage in Overath haben sich zwei Kölner schwer verletzt. Beide wurden in Krankenhäuser gebracht, wie die Polizei am Montag berichtet. Ein weiterer Rennradfahrer wurde leicht verletzt. Die Betroffenen gehörten einer Gruppe von knapp 20 Radsportlern aus Köln an. Auslöser des Unfalls war nach Angaben der Polizei eine «fatale Kettenreaktion».

Demnach bremste am Sonntagmittag ein Radfahrer in einer langgezogenen Kurve, nachdem eine Ampel auf Rot umschlug. Es kam zur Karambolage. Die drei verletzten Männer im Alter von 27 bis 48 Jahren stürzten. Zudem entstand ein Sachschaden von mehr als 10 000 Euro.

SOCIAL BOOKMARKS