Feldhofer: Keine heiße Spur nach «XY»-Ausstrahlung

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die ZDF-Sendung «Aktenzeichen XY» vom Mittwochabend hat den Verfolgern des Schwerkriminellen Thomas Feldhofer offenbar keine heiße Spur gebracht. Wie die Polizei in Düsseldorf am Donnerstag mitteilte, gingen zwar etwa zwanzig Hinweise vor allem aus dem Berliner Raum ein. Diese seien aber häufig vage und nicht zurückzuverfolgen. «Im Moment sieht es nicht danach aus, als ob eine ganz heiße Spur dabei gewesen ist», sagte ein Sprecher der Polizei. Man werde aber noch einige Hinweise prüfen.

Thomas Feldhofer ist wegen eines beispiellosen Raubzuges durch Deutschland und einer Geiselnahme zu einem der meistgesuchten Serientäter in der Bundesrepublik geworden. Feldhofer war zwischen 2001 und 2008 wegen acht Banküberfällen im Gefängnis. Nach seiner Haftentlassung hat er Ermittlern zufolge erneut Banken, aber auch Geschäfte und Tankstellen ausgeraubt, hieß es in der Sendung. Nach Polizeiangaben kaperte er in einem Fall sogar einen Linienbus.

Fahndungsaufruf des BKA

SOCIAL BOOKMARKS