Feuer aus verschmähter Liebe: Angeklagter gesteht

Dortmund (dpa/lnw) - Aus verschmähter Liebe hat ein 67-jähriger Rentner aus Hamburg das Wohnhaus seiner Ex-Freundin in Castrop-Rauxel angezündet. Zu Prozessbeginn am Donnerstag vor dem Dortmunder Schwurgericht legte der Angeklagte ein umfassendes Geständnis ab. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm neben Brandstiftung elffachen versuchten Mord vor. Es sei ihm egal gewesen, ob einer der elf in dem Haus anwesenden Mieter zu Tode kommen würde, so die Anklage. Bei dem Brand am Morgen des 4. Juni 2011 hatte ein Bewohner schwere Verbrennungen erlitten. Der Schaden belief sich auf rund 200 000 Euro. Das Dortmunder Schwurgericht hat für den Prozess noch zwei Verhandlungstage bis zum 20. Dezember angesetzt.

SOCIAL BOOKMARKS