Feuer in Asylunterkunft: Kein fremdenfeindlicher Hintergrund

Marsberg (dpa/lnw) - Das Feuer in einer Asylbewerberunterkunft, bei dem am Sonntag elf Menschen verletzt wurden, ist wahrscheinlich durch ein vergessenes Bügeleisen ausgelöst worden. Das teilte die Polizei am Montag mit. Alle Verletzten hätten die Krankenhäuser wieder verlassen können. Brandermittler konnten ihre Arbeit noch nicht aufnehmen. Ein fremdenfeindlicher Hintergrund wird aber ausgeschlossen. Ein Bewohner habe sein Bügeleisen unbeobachtet gelassen, so die Polizei. Die Bewohner waren bereits am Sonntag notdürftig in einem seit dem Sommer ungenutzten Schulgebäude untergebracht worden. Hier will die Stadt in den kommenden Wochen Dusch- und Waschräume einbauen und die Klassenzimmer abteilen, so dass eine menschenwürdige Unterbringung längerfristig möglich ist.

Meldung der Polizei

SOCIAL BOOKMARKS