Feuer in Holzbetrieb richtet Millionenschaden an

Gummersbach (dpa/lnw) - Ein Feuer hat in einem Holzverarbeitungsbetrieb in Gummersbach (Oberbergischer Kreis) einen Millionenschaden angerichtet. Aus einem Wohnhaus, auf das die Flammen übergegriffen hatten, wurden nach Polizei-Angaben drei Menschen in Sicherheit gebracht. Verletzt wurde niemand. Auch ein Tennis-Clubheim wurde stark beschädigt. Neben einer Produktions- und Lagerhalle brannten auch zwei Lastwagen aus. Nachdem das Feuer am Sonntagabend ausgebrochen war, nahmen am Montag die Brandermittler ihre Arbeit auf. Dabei wurden sie von Spürhunden unterstützt. Diese könnten auch durch tiefen Schutt und in einsturzgefährdeten Bereichen mögliche Brandbeschleuniger finden. Die Brandursache blieb zunächst aber unklar.

Polizei-Mitteilung

SOCIAL BOOKMARKS