Feuerwehr rettet zwei Menschen aus verrauchter Halle
DPA
Ein Drehleiterwagen der Feuerwehr fährt mit Blaulicht an einer Unfallstelle vorbei. Foto: Marcel Kusch/dpa/Illustration
DPA

Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach einem Feuer in einer alten Werkstatthalle sind in Düsseldorf zwei Menschen mit Kohlenstoffmonoxid-Vergiftungen ins Krankenhaus gebracht worden. Der Mann und die Frau hatten sich am Sonntagabend in dem Gebäude einer ehemaligen Autowerkstatt aufgehalten, teilte die Feuerwehr mit. Ein Anrufer habe Brandgeruch aus der Halle gemeldet. Drinnen entdeckten die Einsatzkräfte dann «ein kleines Feuer», das Gebäude war demnach bereits stark verraucht. Die beiden Verletzten wurden von der Feuerwehr aus der Halle gerettet.

Die ehemalige Werkstatthalle wird nach Angaben der Feuerwehr von wohnungslosen Menschen als Schlafplatz genutzt. Weitere Angaben zu den beiden Verletzten machte die Feuerwehr zunächst nicht. Insgesamt waren etwa 30 Einsatzkräfte an den Löscharbeiten beteiligt, die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

SOCIAL BOOKMARKS