Feuerwehreinsatz nach Experiment im Chemieunterricht

Köln (dpa/lnw) - Ein schief gelaufenes Experiment im Chemieunterricht hat am Montag in Köln zu einem großen Einsatz der Feuerwehr geführt. Wie ein Feuerwehrsprecher am Abend mitteilte, wurde niemand verletzt. Bei dem Experiment eines Schülers der Jahrgangsstufe 11 hatte es am Nachmittag eine Verpuffung und dann eine starke Rauchentwicklung gegeben. Als die automatisch alarmierte Feuerwehr eintraf, hatten Lehrer und Schüler das Gebäude schon verlassen. Da der Schüler die Chemikalien für sein Experiment genau angeben konnte, bekamen die 55 Feuerwehrleute die Lage schnell in den Griff. Eine Schülerin musste zur Untersuchung ins Krankenhaus. Vor zwei Wochen waren bei einem Experiment eines Chemielehrers in Paderborn mehrere Schüler verletzt worden.

SOCIAL BOOKMARKS