Filmbranche warnt vor Kürzungen bei Filmstiftung NRW

Köln/Düsseldorf (dpa/lnw) - Filmverbände und Produzenten haben vor geplanten Kürzungen in Millionenhöhe bei der Film- und Medienstiftung NRW gewarnt. «Wir sind sehr besorgt, dass einer unserer wichtigsten Verbündeten deutliche Kürzungen von beiden Hauptgesellschaftern erfahren hat, zunächst vom WDR und nun auch von Land NRW», erklärte die Kölner Filmproduktionsgesellschaft Pandora am Dienstag. Zuvor hatte bereits die Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen vor Abwanderungen von Filmunternehmen in andere Bundesländer gewarnt, sollten die Kürzungen umgesetzt werden.

Die rot-grüne Landesregierung plant nach Angaben der Filmbranche, die Mittel um eine Million Euro zu kürzen. Der WDR hatte angekündigt, die freiwilligen Leistungen von drei Millionen Euro aus der Stiftung herauszunehmen. Die Film- und Medienstiftung NRW ist die größte deutsche regionale Förderanstalt mit einem Etat von rund 35 Millionen Euro. Gesellschafter sind das Land NRW, der WDR, das ZDF, RTL und die Landesanstalt für Medien NRW.

Filmstiftung

SOCIAL BOOKMARKS