Finanzinvestor übernimmt Kommando bei Kunststoffhersteller Balda

Bad Oeynhausen/München (dpa) - Der Münchner Finanzinvestor Paragon übernimmt bei dem auf Medizingeräte spezialisierten Kunststoffhersteller Balda das Kommando. Das operative Geschäft gehe mit allen Mitarbeitern für einen Kaufpreis von 62,9 Millionen Euro an die Beteiligungsgesellschaft Paragon Partners, wie Balda am Mittwoch im ostwestfälischen Bad Oeynhausen mitteilte. Die Aktionäre müssen dem Verkauf noch auf einer Hauptversammlung am 19. November zustimmen und sollen nach einer Kapitalherabsetzung dann insgesamt eine Ausschüttung von 2 Euro je Aktie erhalten. Den Segen des Kartellamts braucht der Deal ebenfalls noch.

Der Geschäftsbetrieb soll entsprechend der aktuellen Unternehmensstrategie fortgeführt werden. Balda stellt Kunststoffe für die Gesundheitsbranche in den Bereichen Diagnostik, Pharma und Medizintechnik her und beschäftigt weltweit rund 800 Mitarbeiter. Zuletzt hatte das Unternehmen mit hohen Abschreibungen und Verlusten zu kämpfen, der Umsatz war im Geschäftsjahr 2014/15 nach vorläufigen Zahlen aber um gut ein Fünftel auf 85,4 Millionen Euro geklettert.

Balda-Mitteilung

SOCIAL BOOKMARKS