Flüchtlinge in NRW üben mit der Polizei Radfahren

Aachen (dpa/lnw) - Straßen mit Ampeln und Verkehrsschildern - für manche Flüchtlinge ist das etwas völlig Neues. Die Aachener Polizei bietet für sie deshalb ein spezielles Fahrradtraining an. Am Mittwoch haben Polizisten vor einer Flüchtlingsunterkunft in Stolberg mit 30 Jugendlichen das sichere Radfahren im deutschen Straßenverkehr geübt. «Wir wollen, dass die Flüchtlinge mit dem Rad sicher und unfallfrei unterwegs sind», sagte NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD).

Für die Menschen, die aus Kriegsgebieten geflohen sind, sei in Deutschland vieles anders als in ihrer Heimat. Dazu zählten auch der dichte Verkehr und die deutschen Verkehrsregeln, sagte Jäger. «Wir wollen den Flüchtlingen helfen, sich hier besser zurechtzufinden.» Nach einem theoretischen Teil übten die Flüchtlinge auf gespendeten Fahrrädern.

SOCIAL BOOKMARKS