Ford verkauft weniger Autos in Westeuropa

Köln (dpa) - Der US-Autobauer Ford hat in Europa 2011 etwas weniger Autos verkauft. In den 19 westeuropäischen Kernmärkten seien 1,26 Millionen Fahrzeuge abgesetzt worden, 1,3 Prozent weniger als im Vorjahr, teilte Ford Europa am Freitag in Köln mit. Der Marktanteil sei mit 8,3 Prozent nahezu stabil geblieben. Während die Verkäufe unter anderem in Großbritannien, dem größten Absatzmarkt, und Italien, dem drittgrößten, zurückgingen, legte Deutschland kräftig zu: In dem für Ford zweitwichtigsten Markt wurden 259 000 Fahrzeuge verkauft (plus 18 Prozent). Starke Zuwächse gab es auch in der Türkei und Russland.

SOCIAL BOOKMARKS