Frau aus Bochum vermisst: Schwer verletzt in Grube gefunden
DPA
Die Aufschrift Notarzt steht auf der Unterseite eines Rettungshubschraubers. Foto: Fabian Sommer/dpa/Symbolbild
DPA

Bochum (dpa/lnw) - Eine als vermisst gemeldete Bochumerin ist am Freitag nach einer umfangreichen Suchaktion schwer verletzt in einem tiefen Schacht entdeckt worden. Polizei und Feuerwehr hatten mit Rettungshunden und einem Hubschrauber seit Donnerstagnachmittag nach der 45-Jährigen gesucht. Am Freitagvormittag fanden die Einsatzkräfte die schwer verletzte, aber ansprechbare Frau in einem sechs bis rund acht Meter tiefen Schacht, wie Polizei und Feuerwehr mitteilten. Der Schacht liegt den Angaben zufolge in einem nicht frei zugänglichen Bereich auf einem ehemaligen Industrie-Areal, das zum Naherholungsgebiet aufgearbeitet worden ist.

Die Frau wurde zunächst noch in der Tiefe am Absturzort notversorgt, dann von Höhenrettern und mithilfe seines Feuerwehrkrans geborgen. Ob sie sich bei dem tiefen Fall Frakturen oder auch innere Verletzungen zugezogen habe, sei noch unklar. Man gehe von einem Unfall aus, es gebe keine Hinweise auf Fremdverschulden, sagte ein Polizeisprecher.

SOCIAL BOOKMARKS