Frau im Autowrack totgestochen - Ehemann als Mörder angeklagt

Greven/Münster (dpa/lnw) - Ein Mann aus dem Ruhrgebiet soll seine Frau in einen schweren Autounfall getrieben und dann erstochen haben, jetzt hat die Staatsanwaltschaft Mordanklage erhoben. In Greven nördlich von Münster soll der 50 Jahre alte Bauarbeiter aus Oberhausen das Auto seiner getrennt lebenden Frau von hinten gerammt haben, als sie gerade auf dem Weg zur Arbeit war. Die Frau war bei dem skrupellosen Verbrechen im Januar zunächst mit ihrem Auto gegen einen Baum und dann zurück auf die Straße geschleudert worden. Sie hatte sich aber nicht verletzt. Ihr Ehemann schlug die Seitenscheibe des Wracks ein und stach auf die 40-Jährige ein, bis sie verblutete. Die Frau sei völlig «arg- und wehrlos» gewesen, erläuterte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Mittwoch.

SOCIAL BOOKMARKS