Frau nach Hammerschlägen ihres Mannes in Lebensgefahr

Mönchengladbach (dpa/lnw) - Eine 58-jährige Frau ist in Mönchengladbach von ihrem Ehemann mit Hammerschlägen auf den Kopf lebensgefährlich verletzt worden. Der 61-Jährige hatte nach der Tat die Polizei angerufen in dem Glauben, seine Frau getötet zu haben, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch. Als die ersten Polizisten am Tatort eintrafen, drohte sich der angetrunkene Mann vom Balkon der Wohnung im sechsten Stock in den Tod zu stürzen. Die Polizisten konnten ihn von seinem Vorhaben abbringen und festnehmen. Die Frau wurde mit schwersten Kopfverletzungen in eine Klinik gebracht. Die Ärzte bezeichneten ihren Zustand als kritisch.

SOCIAL BOOKMARKS