Freundin die Kehle durchtrennt: Siebeneinhalb Jahre Haft

Dortmund (dpa/lnw) - Nach einer grausamen Bluttat ist ein 57-jähriger Dortmunder am Dienstag zu siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Der damals schwer betrunkene Angeklagte hatte seiner Freundin im Juli 2013 nach einem Streit die Kehle durchtrennt. Anschließend schleifte er die blutüberströmte Leiche über das Treppenhaus bis in den Hof. Als sein Vermieter ihn fragte, wo er denn hinwolle, sagte er: «Ich bringe sie nach Hause.» Das Urteil lautet auf Totschlag. Einen Teil der Strafe muss der 57-Jährige in einer Entziehungsanstalt verbringen.

SOCIAL BOOKMARKS