Friedrich eröffnet Terrorabwehrzentrum in Köln

Köln (dpa) - Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hat das neue Terrorabwehrzentrum in Köln eröffnet. Die «leistungsfähigen und spezialisierten Sicherheitsbehörden» von Bund und Ländern müssten ihre Informationen besser vernetzten, um die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten, sagte Friedrich am Donnerstag bei der ersten Sitzung des Gemeinsamen Extremismus- und Terrorismus-Abwehrzentrums (GETZ). Dort bündeln 40 Behörden unter Federführung von Bundesverfassungsschutz und Bundeskriminalamt ihre Erkenntnisse über Rechts- und Linksextremismus, Ausländerextremismus und Spionage. Allerdings waren zunächst nur gut die Hälfte der 16 Bundesländer an Bord. Friedrich hatte das GETZ im Eiltempo aus der Taufe gehoben. Mehrere Bundesländer werfen ihm einen Alleingang ohne ausgefeiltes gemeinsames Konzept vor.

Info zum GETZ

SOCIAL BOOKMARKS