Fußball-WM hilft schlechter TV-Werbung

Münster (dpa) - Schlechte Fernsehwerbung mit Bezug zur Fußball-Weltmeisterschaft wirkt, bei guten Spots dagegen verpufft der Effekt. Das haben Forscher der Uni Münster herausgefunden. Die Kommunikationswissenschaftler haben 2010 bei der Fußball-WM in Südafrika TV-Zuschauer nach ihren Eindrücken gefragt und das Ergebnis jetzt vor der WM in Brasilien veröffentlicht. «Vor allem führen Bezüge zur Fußball-WM in der Fernsehwerbung zu gesteigerter Aufmerksamkeit. Insgesamt hilft das zwar gegenüber anderen Spots, lenkt aber auch vom Werbeinhalt und der Machart des Spots ab», sagt Volker Gehrau. Der Professor für Kommunikationswissenschaft nennt das im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa Vampir- und Holzhammereffekt. Letzteres sollte die Werbewirtschaft vermeiden. «Wirklich gute Spots erzielen ohne WM-Bezug die besten Resultate», sagt Gehrau.

SOCIAL BOOKMARKS