Fußballmuseum erkundet Geisterspiel-Ära mit Online-Reportage
DPA
Das Deutschen Fußballmuseum. Foto: picture alliance / Bernd Thissen/dpa/Archivbild
DPA

Dortmund (dpa/lnw) - Wie klingt und wirkt Fußball ohne Zuschauer in der Corona-Pandemie? Diese Frage hat das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund in einer multimedialen Online-Schau auf seiner Homepage erkundet. Das Online-Reportage-Feature «Sound of Silence» ist eine Sammlung von Audiodateien, Fotos und geschriebenen Geschichten über den Fußballbetrieb ohne Fans auf den Stadiontribünen, die seit Donnerstag zugänglich ist.

Es kommen beispielsweise eine Dauerkarteninhaberin, Fußball-Weltmeister Kevin Großkreutz und ein langjähriger Stadionsprecher zu Wort und beleuchten somit aus verschiedenen Perspektiven, wie sich Geisterspiele auf den Sport und Stimmung auf dem Feld auswirken. «Der Fußball ist momentan nicht mehr der, der er einmal war. Mit Sound of Silence richten wir gezielt den Blick in die Stadien, wo die Veränderungen am stärksten spür- und greifbar sind», teilte Museumsdirektor Manuel Neukirchner in einer Ankündigung mit.

© dpa-infocom, dpa:210318-99-877610/2

SOCIAL BOOKMARKS