Gauck gedenkt am 6. Mai sowjetischer Soldaten in NRW

Schloss Holte-Stukenbrock (dpa/lnw) - Bundespräsident Joachim Gauck erinnert am 6. Mai in Nordrhein-Westfalen an das Schicksal sowjetischer Soldaten, die im Zweiten Weltkrieg in deutscher Gefangenschaft ums Leben gekommen sind. Dazu besucht Gauck 70 Jahre nach Kriegsende im westfälischen Schloss Holte-Stukenbrock die Dokumentationsstätte im ehemaligen Kriegsgefangenenlager Senne. Wie das Bundespräsidialamt am Dienstag mitteilte, hält das Staatsoberhaupt auf dem Ehrenfriedhof eine Rede. Das Lager in Ostwestfalen war während des Zweiten Weltkriegs eines der größten Lager für Kriegsgefangenen in Deutschland.

Mitteilung

SOCIAL BOOKMARKS