«Gebetomat» für Schüler in Paderborn

Paderborn (dpa/lnw) - Vom Vaterunser über gregorianische Choräle bis zu tibetischen Mönchsgesängen - der «Gebetomat» kennt rund 320 Gebete in 65 Sprachen. Wer will, kann auf einem Touchscreen Gebete auswählen und sich diese vorsprechen lassen. Auch Korangebete, hebräische Kaddisch-Gebete oder Indianer-Gesänge sind möglich. Jetzt kommen Schüler in Paderborn in den Genuss des Automaten, wie das Erzbistum am Dienstag mitteilte. Erste Station ist für vier Wochen das Ludwig-Erhard-Berufskolleg. Weitere Schulen sollen in den nächsten Monaten folgen.

Geschaffen wurde der «Gebetomat» von dem Berliner Künstler Oliver Sturm. Das Gerät ähnelt einem Passbild-Automaten mit Hocker und Vorhang. Es stelle mit 0,8 Quadratmetern die «kleinste Form eines spirituellen Raums dar», hieß es. Der Automat war unter anderem auf dem Berliner Weihnachtsmarkt, an der Universität Manchester und bei den Lessingtagen in Hamburg zu sehen.

Mitteilung des Erzbistums

SOCIAL BOOKMARKS