Gerda Henkel Stiftung verstärkt internationale Forschungsprojekte

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Gerda Henkel Stiftung unterstützt Forschungsprojekte zur aktuellen Lage im Nahen Osten und in Afrika. Mehr als 7,3 Millionen Euro würden für neue Vorhaben bereitgestellt, teilte die Stiftung am Mittwoch in Düsseldorf mit. Insgesamt würden fast 100 neue Projekte in die Förderung aufgenommen. Bewilligt wurden unter anderem Mittel für eine Studie zu palästinensischen Flüchtlingen im Westjordanland, in Jordanien und im Libanon sowie für Forschungen zu Gewalt in Zimbabwe und zur Ausdehnung des Islam in Tansania, Kenia und Uganda. Außerdem wird die Altorientalistik im Irak unterstützt. Die Gerda Henkel Stiftung hat seit ihrer Gründung 1976 weltweit knapp 6 000 Forschungsvorhaben im Bereich der Historischen Geisteswissenschaften mit rund 100 Millionen Euro gefördert.

Pressemitteilung

SOCIAL BOOKMARKS