Gericht spricht im Millionen-Streit zwischen Bayer und Teldafax

Köln (dpa/lnw) - Im Millionen-Prozess zwischen dem Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen und der insolventen Teldafax-Gruppe äußert sich das Landgericht Köln am Mittwoch von 09.30 Uhr an zum weiteren Fortgang. Möglich ist ein Urteil oder die Fortsetzung der Beweisaufnahme. Der Insolvenzverwalter des pleitegegangenen Billigstromanbieters verlangt von Bayer 16 Millionen Euro früherer Sponsorengelder aus den Jahren 2009 bis 2011 plus Zinsen zurück.

Der Kläger meint, dass der Verein schon von der Schieflage des Stromanbieters gewusst habe, als die Sponsorenverträge unterschrieben wurden. Deshalb hätte Bayer nach seiner Meinung das Geld gar nicht annehmen dürfen. Der Verein weist diese Darstellung zurück. Mitte 2011 hatte Teldafax einen Insolvenzantrag gestellt. Bei der Pleite hatten rund 700 000 Menschen Geld verloren.

SOCIAL BOOKMARKS