Gericht verhandelt milliardenschwere Klage gegen Kartellamt

Düsseldorf (dpa/lnw) - Das Bundeskartellamt wehrt sich heute vor dem Düsseldorfer Oberlandesgericht gegen eine milliardenschwere Schadenersatzklage. Das dänische Unternehmen GN Store Nord verlangt vom deutschen Staat 1,1 Milliarden Euro. Das Bundeskartellamt hatte die Übernahme der Hörgerätesparte der Dänen durch die Schweizer Phonak untersagt. Jahre später hatte der Bundesgerichtshof das Verbot aufgehoben. Danach sei die Übernahme nicht mehr möglich gewesen, argumentiert GN Store und klagt nun auf den entgangenen Kaufpreis, war in erster Instanz aber unterlegen.

SOCIAL BOOKMARKS