Gericht verhandelt über Entschädigung nach Todesfall auf Gorch Fock

Aachen (dpa/lnw) - Sechs Jahre nach dem Tod der «Gorch Fock»-Kadettin Jenny Böken wird das Verwaltungsgericht Aachen im Herbst über die Entschädigungsklage der Eltern verhandeln. Die 18-Jährige aus Geilenkirchen war 2008 nach einem Sturz von der «Gorch Fock» in der Nordsee ertrunken. Die Eltern berufen sich auf das Soldatenversorgungsgesetz und verlangen 40 000 Euro Entschädigung. Sie werfen dem früheren Kommandanten vor, dass ihre Tochter auf dem Ausguck bei Windstärke 7 und 15 Grad Wassertemperatur keine Schwimmweste getragen hatte und ungesichert war. Die Bundesrepublik lehnt die Entschädigung ab. Eine mündliche Verhandlung ist für 23. Oktober angesetzt, wie am Mittwoch eine Gerichtssprecherin sagte. Der WDR hatte zuerst berichtet.

SOCIAL BOOKMARKS