Gesetzentwurf für neue Ladenöffnung in Landtag eingebracht

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die NRW-Regierung hat ihre Pläne für neue Ladenöffnungszeiten auf den parlamentarischen Weg gebracht. Ein rot-grüner Gesetzentwurf, mit dem sich der Landtag am Donnerstag in erster Lesung befasste, begrenzt die Zahl der verkaufsoffenen Sonn- und Feiertage auf maximal 13 pro Kommune, davon einer im Advent. Jedes einzelne Geschäft darf aber nur an vier Sonn- oder Feiertagen im Jahr öffnen. An Samstagen sollen die Geschäfte künftig spätestens um 22 Uhr schließen. Nur noch an vier Samstagen dürfen sie für ein «Late-Night-Shopping» bis 24 Uhr öffnen. Montags bis freitags sollen sie wie bisher rund um die Uhr öffnen können. Voraussichtlich im Frühsommer 2013 soll das Gesetz in Kraft treten.

Pressemitteilung

SOCIAL BOOKMARKS