Gesicht mit Bierflasche zerschnitten: Fünfeinhalb Jahre Haft

Münster (dpa/lnw) - Eine Narbe zieht sich quer durch das Gesicht, die andere läuft den Hals hinunter: Vor sechs Monaten hat ein 20-jähriger Mann aus Ibbenbüren einem Bekannten mit einer abgebrochenen Bierflasche lebensgefährliche Verletzungen zugefügt. Am Freitag wurde er vom Landgericht Münster wegen gefährlicher Körperverletzung zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt. Der Angeklagte hatte sich mit seinem späteren Opfer zunächst geprügelt, dann zu einer Bierflasche gegriffen. Der 18-Jährige wurde so schwer verletzt, dass er fast verblutet wäre. Der Angeklagte war nur vier Monate vor der Bluttat aus dem Gefängnis entlassen worden. Im Prozess hatte er ein Geständnis abgelegt.

SOCIAL BOOKMARKS