Geständnis: Mann am Flughafen Messer in den Kopf gerammt
DPA
Vor dem Justizgebäude steht eine Satue der Göttin Justitia. Foto: Stefan Puchner/Archiv
DPA

Düsseldorf (dpa/lnw) - Ein psychisch kranker 24-Jähriger hat gestanden, einem Security-Mitarbeiter am Düsseldorfer Flughafen ein Messer in den Kopf gerammt zu haben. «Ich kann selbst nicht beurteilen, was mit mir los ist», sagte der Deutsch-Tunesier am Dienstag und entschuldigte sich bei seinem Opfer. «Erst seit ich Medikamente nehme, bin ich wieder ein Mensch.»

Der 24-Jährige muss sich seit Dienstag wegen versuchten Mordes vor dem Landgericht verantworten. Weil er als schuldunfähig, aber gefährlich gilt, droht ihm eine dauerhafte Unterbringung in einer geschlossenen Psychiatrie.

SOCIAL BOOKMARKS