Gesuchter Mörder weiter auf der Flucht

Hamburg/Werl (dpa/lnw) - Ein aus dem Gefängnis im westfälischen Werl entwichener Mörder ist weiter auf der Flucht. In Hamburg gebe es bisher keine Spur von dem 42-Jährigen, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. Der Mann wird als sehr gefährlich eingeschätzt, die Fahndung nach ihm läuft auf Hochtouren. Am Samstag soll er in Hamburg-Hohenfelde eine 56-Jährige in ihrem Café niedergestochen und lebensgefährlich verletzt haben. Nach Angaben des Justizministeriums in Nordrhein-Westfalen war der Mann im Februar von einem genehmigten, unbegleiteten Ausgang nicht in das Gefängnis in Werl zurückgekehrt. Zuvor habe er fast 20 Jahre hinter Gittern verbracht. Das Landgericht Wuppertal hatte ihn 1993 wegen Mordes an einer Taxifahrerin zu lebenslanger Haft verurteilt.

SOCIAL BOOKMARKS