Gesundheitsministerin verteidigt schärferen Nichtraucherschutz

Düsseldorf (dpa/lnw) - Nordrhein-Westfalens Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) hat im Landtag die geplante Verschärfung des Nichtraucherschutzes verteidigt. Es gehe nicht um ein allgemeines Rauchverbot als erzieherische Maßnahme, sondern um Gesundheitsschutz, sagte Steffens am Donnerstag im Parlament. Der Landtag wird die Nichtraucherschutz-Novelle der rot-grünen Regierung voraussichtlich am Nachmittag verabschieden. Ab Mai nächsten Jahres soll damit in Gaststätten ein generelles Rauchverbot greifen. Raucherkneipen und Raucherclubs darf es dann nicht mehr geben. Auch Ausnahmen für Festzelte oder Brauchtumsveranstaltungen werden aufgehoben. CDU und FDP halten die Gesetzesänderung für überzogen.

Ursprünglicher Gesetzentwurf

SOCIAL BOOKMARKS