Gesundheitstouristen bleiben länger

Düsseldorf (dpa/lnw) - Patienten sind wichtige Gäste in den nordrhein-westfälischen Beherbergungsbetrieben. Zwar hatte die Hotellerie 2011 die meisten Gäste mit knapp zwei Drittel aller Übernachtungen. Aber auf Vorsorge- und Reha-Kliniken entfielen allein 12,6 Prozent der Übernachtungen, und weitere 10,4 Prozent auf Erholungs-, Ferien- und Schulungsheime. Das berichtete das Statistische Landesamt am Donnerstag in Düsseldorf auf dpa-Anfrage. NRW-Beherbergungsbetriebe begrüßten im vorigen Jahr 19,5 Millionen Gäste für im Schnitt 2,3 Tage. Besucher der staatlich anerkannten Kurorte verweilten aber 4,2 Tage und damit deutlich länger. Ein Besuchermagnet sind traditionell Großstädte, wo Gäste aber im Schnitt nur 1,8 Tage blieben.

SOCIAL BOOKMARKS