Giordano greift Gerhard Schröder wegen Erdogan-Laudatio an

Köln (dpa) - Eine geplante Laudatio von Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) auf den türkischen Ministerpräsidenten Recep Erdogan ist von dem Publizisten Ralph Giordano (88) scharf kritisiert worden. Erdogan wird an diesem Samstag in Bochum mit dem «Steiger Award» ausgezeichnet. In einem Offenen Brief, der am Donnerstag in Köln veröffentlich wurde, hielt Giordano dem früheren Bundeskanzler vor, dass Erdogan den Völkermord an den Armeniern 1915 und 1916 noch immer leugne. Erdogan personifiziere «diese türkische Lebenslüge wie kein zweiter in unserer Zeit». Schröders Laudatio könne dementsprechend nur verlogen ausfallen.

Erklärung der Veranstalter

SOCIAL BOOKMARKS