Gläubiger des Bonner Kongresszentrums ebnen Weg für Weiterbau

Bonn (dpa/lnw) - Nach Jahren des Stillstands gibt es Hoffnung für eine baldige Wiederaufnahme der Bauarbeiten am Bonner Kongresszentrum. Die Gläubigerversammlung stimmte am Dienstag vor dem Amtsgericht Bonn den Verhandlungsergebnissen von Insolvenzverwalter Christopher Seagon zu und machte so den Weg frei für den «Heimfall» des Komplexes an die Stadt Bonn. Nach der Millionenpleite des südkoreanischen Investors ruhen die Arbeiten am World Conference Center Bonn (WCCB) seit September 2009. Bonns Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch (SPD) gab sich zuversichtlich, dass bereits im Sommer 2013 die ersten Tagungen dort stattfinden können.

Erklärung der Stadt Bonn

Pressemitteilung zur Gläubigerversammlung

SOCIAL BOOKMARKS