GoalControl bekommt FIFA-Zuschlag für Torlinientechnik bei ConfedCup

Zürich (dpa) - Die FIFA hat der deutschen Firma GoalControl den Zuschlag für die neue Torlinientechnologie beim Confederations Cup 2013 erteilt. Der Fußball-Weltverband vergab am Dienstag den Auftrag für das Turnier in Brasilien an das Unternehmen aus Würselen. Sollte das System in diesem Sommer den FIFA-Anforderungen entsprechen, wird es auch bei der WM im kommenden Jahr zum Einsatz kommen. GoalControl beruht auf einer dreidimensionalen Kontrolle des Balls durch 14 Kameras, die auf beide Tore gerichtet sind. Überquert der Ball die Torlinie, geht ein Signal an den Schiedsrichter. Die drei Mitbewerber aus England, Erlangen und Ismaning gingen leer aus.

FIFA-Mitteilung

SOCIAL BOOKMARKS