Gold-Ausstellung zeigt Meisterwerke deutscher Schmiede

Münster (dpa/lnw) - Unbezahlbare Schreine, aufwendig verzierte Kelche und riesige Kreuze voller Edelsteine: Herausragende Zeugnisse deutscher Goldschmiedekunst sind von Sonntag an in Münster zu sehen. «Die Ausstellung erzählt, warum Kaiser und Bischöfe, Adlige und Bürger über Jahrhunderte wertvollste Werke aus Gold, Silber und Edelsteinen stifteten, deren Ästhetik bis heute in Bann schlägt», sagte Mittelalter-Historiker Prof. Gerd Althoff am Donnerstag in Münster. Mehr als 300 Stücke aus der Zeit vom 10. bis zum 16. Jahrhundert sind im Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte und in der Domkammer bis zum 26. Mai ausgestellt. Zu den Höhepunkten der Schau unter dem Titel «Goldene Pracht» zählen ein großes goldenes Reliquienkreuz aus der Zeit um 1050 und ein Marienschrein von 1205. Die Ausstellung hat mehr als 100 Millionen Euro Versicherungswert.

Mehr zur Schau

SOCIAL BOOKMARKS