Gravierte Schieferplatte ist ältester Kunstfund im Rheinland

Bonn (dpa/lnw) - Der bislang älteste Kunstfund im Rheinland ist seit Freitag im Rheinischen Landesmuseum in Bonn zu sehen: Etwa 13 000 bis 15 000 Jahre alt ist eine gravierte Schieferplatte, die ein Grabungsteam im Braunkohlerevier in Inden im Kreis Düren in diesem Jahr fand. Wie der Landschaftsverband Rheinland mitteilte, handelt es sich um ein Schlaggerät, das in der späten Altsteinzeit zum Bearbeiten von Steinwerkzeugen diente. Dies belegten Abnutzungsspuren. Das Besondere: Die etwa zehn Zentimeter lange und fünfeinhalb Zentimeter breite Platte ist mit einer Art Fischgrätmuster sowie mit Schachbrett- und Gitternetzlinien verziert. Solche Kunstobjekte mit vergleichbaren Motiven sind bereits aus Rheinland-Pfalz bekannt. Der Fund gilt für das Rheinland als Rarität. Die Schieferplatte aus Inden ist noch bis zum Jahresende in Bonn zu sehen.

SOCIAL BOOKMARKS