Grimme-Institut und Uni gründen Zusammenarbeit

Köln/Marl (dpa/lnw) - Brücken bauen - das ist das Hauptanliegen des neugegründeten «Grimme-Forschungskollegs - Medien und Gesellschaft im digitalen Zeitalter», das am Mittwoch in Köln vorgestellt wurde. Die gemeinnützige Kooperation zwischen dem Grimme-Institut aus Marl und der Kölner Universität habe sich zum Ziel gemacht, die komplexen Fragen der digitalen Welt interdisziplinär aufzugreifen, zu ordnen und zu erforschen, sagte die Direktorin des Grimme-Instituts, Frauke Gerlach. Im Mittelpunkt solle die Rolle der Medien in der Gesellschaft stehen, beispielsweise bei Meinungsbildungsprozessen. Konkrete Projekte wurden nicht genannt. Das nordrhein-westfälische Medienministerium zahlt jährlich 200 000 Euro für die Kooperation an das Grimme-Institut.

SOCIAL BOOKMARKS