Grimmige Kälte der Winterzeit nützt Saunabetreibern

Bielefeld (dpa/lnw) - Von der anhaltenden Winterkälte profitieren die Saunabetreiber. Gerade in der kalten Jahreszeit nutzen mehr Menschen das Saunieren, sagte Hans-Jürgen Gensow vom Deutschen Sauna-Bund in Bielefeld. In der Sommerhitze ist die Sauna weniger angesagt. Bei dem grimmigen Ostwind rät der Sauna-Bund momentan zu Bademantel und Wollsocken für längere Wege im Außenbereich. Die gefühlte Temperatur liege derzeit sehr niedrig, sagte Gensow. Und erkälten solle sich ja niemand.

Die Deutschen sind übrigens Weltmeister, was öffentliche Saunabetriebe angeht. 2300 sind das bundesweit. In Finnland, dem Saunaland schlechthin, sollen es nur ein paar Dutzend sein. Dafür gibt es bei fünf Millionen Finnen 2,3 Millionen private Saunen. In Deutschland sind es 1,7 Millionen.

SOCIAL BOOKMARKS