Grippe schlägt in NRW weniger heftig zu: 1500 Fälle registriert

Münster (dpa/lnw) - Die Grippewelle trifft Nordrhein-Westfalen immer noch nicht so heftig wie Süddeutschland oder Sachsen. So hat das Landeszentrum für Gesundheit in Münster bislang 1500 gemeldete Influenza-Fälle registriert. Das sei zwar deutlich über dem Niveau des vorangegangenen Winters (300 Influenza-Fälle), aber ohne dass die Erkrankungswelle zu diesem Zeitpunkt die Ausmaße der Saison 2012/2013 erreicht hätte, sagte Annette Jurke vom Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen. Damals zählten Mediziner 6000 gemeldete Influenza-Fälle bis zum Frühjahr. Die Experten gehen allerdings von einer hohen Dunkelziffer aus.

Die Erkrankungswelle bekommen auch die zur Zeit ohnehin stark belasteten Notfallambulanzen der nordrhein-westfälischen Krankenhäuser zu spüren. So klagt das Klinikum Lippe über eine «akute Überlastung» der Notaufnahme, die allerdings nicht allein auf Grippeleidende zurückzuführen sei. «Die Tendenz geht bei vielen Leuten dazu, gleich den Rettungswagen anzurufen», sagte eine Sprecherin des Kreises.

Landkarte der Grippewelle/RKI

Praxisindex Atemwegserkrankungen NRW/Arbeitsgemeinschaft Influenza

LZG zu Grippe

SOCIAL BOOKMARKS