Grohe sieht mit neuen Besitzern große Wachstumschancen

Düsseldorf (dpa) - Der sauerländische Sanitärausstatter Grohe ist auch 2013 weiter gewachsen. Das kürzlich vom japanischen Lixil-Konzern und der Development Bank of Japan übernommene Unternehmen steigerte im vergangenen Geschäftsjahr seinen Umsatz um drei Prozent auf 1,45 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) erhöhte sich um fünf Prozent auf 286 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Zum Nettogewinn wurden keine Angaben gemacht.

Grohe-Chef David Haines sieht durch die neuen Eigentümer auch für die nächsten Jahre «große Wachstumschancen». Die Gruppe könne nun insbesondere ihre Position in den zukunftsträchtigen Märkten in Asien weiter ausbauen. Zurzeit macht Grohe noch die Hälfte seines Umsatzes in Europa. Hier lag das Umsatzplus 2013 bei zwei Prozent. Zweitgrößte Region ist Asien mit einem Anteil von 33 Prozent. Auf den deutschen Heimatmarkt entfallen nur noch 15 Prozent des Umsatzes, doch lag das Wachstum hier zuletzt bei 4,5 Prozent

Die Grohe-Gruppe beschäftigt nach eigenen Angaben weltweit rund 9300 Mitarbeiter, 2400 davon in Deutschland.

SOCIAL BOOKMARKS