Große regionale Unterschiede bei Kaiserschnitt-Zahlen

Gütersloh (dpa/lnw) - Die Wahrscheinlichkeit eines Kaiserschnitts hängt bei Geburten in Nordrhein-Westfalen stark von der Region ab. Die Quote sei von Kreis zu Kreis sehr unterschiedlich, heißt es in einer am Dienstag veröffentlichten Analyse der Bertelsmann Stiftung. Während zum Beispiel im Rhein-Sieg-Kreis nur knapp 24 Prozent der Mütter eine Kaiserschnitt-Geburt haben, sei die Rate in Olpe mit 43 Prozent nahezu doppelt so hoch, heißt es im «Faktencheck Gesundheit». Die Gründe für diese regionalen Unterschiede sehen die Autoren der Analyse vor allem in unterschiedlichen Risikobewertungen der Geburtshelfer in den einzelnen Regionen. Andere häufig genannte Begründungen, wie das steigende Alter der Mütter, schienen dagegen nur eine untergeordnete Rolle zu spielen.

Faktencheck-Seite ab Dienstag

SOCIAL BOOKMARKS