Grüne verzichten auf «Anti-Merkel-Wahlkampf»

Düsseldorf (dpa/lnw) - Trotz der steigenden Umfragewerte für die Bundeskanzlerin und ihre Koalition wollen die Grünen im Endspurt nicht auf einen «Anti-Merkel-Wahlkampf» einschwenken. Die Kanzlerin werde nicht schlechtgemacht, sagte der Spitzenkandidat der NRW-Grünen für die Bundestagswahl, Volker Beck, am Donnerstag in Düsseldorf. Die Grünen müssten aber in den letzten Wochen vor der Wahl Aufklärungsarbeit leisten, weil es Merkel gelungen sei, nicht mit ihrem Kabinett und der schwarz-gelben Politik identifiziert zu werden. Es gebe noch viele unentschlossene Wähler - darunter solche, die zwar für rot-grüne Politik seien, aber die Kanzlerin «auch irgendwie nett» fänden. Das müssten die Grünen aufarbeiten.

Pressemitteilung

SOCIAL BOOKMARKS