Gysi: Opel-Krise ist eine Folge von Merkels Euro-Politik Gespräch: Kristina Dunz, dpa

Bochum/Berlin (dpa/lnw) - Das für 2016 angekündigte Aus für das Opel-Werk Bochum ist nach Ansicht von Linksfraktionschef Gregor Gysi eine Folge der harten Euro-Politik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Neben Management-Fehlern des US-Mutterkonzerns General Motors habe Opel Probleme mit dem Export der Autos in südeuropäische Länder, sagte Gysi der Nachrichtenagentur dpa. Die Kaufkraft dieser Länder sei aufgrund des von Merkel erzwungenen Sparkurses in der Eurozone zerstört worden. «Das bezahlen jetzt die Opelaner mit ihrem Arbeitsplatz», sagte Gysi.

SOCIAL BOOKMARKS