Häftling trickst Bewacher bei Krankenbesuch aus

Essen (dpa/lnw) - Auch einen Tag nach seiner Flucht in Essen hat die Polizei einen in Handschellen geflohen Häftling noch nicht gefasst. Der 27-Jährige hatte seine Begleiter am Dienstag beim Besuch im Haus seiner schwerkranken Mutter ausgetrickst. Nachdem der Mann mit seinem Bruder sprach, geriet er den Justizbeamten aus den Augen. Der Bruder habe beschwichtigt, er sei nur zur Toilette gegangen, teilte am Mittwoch das Justizministerium mit. Zeugen sahen den flüchtenden Mann später in der Nähe eines Friedhofs. Gefährlich soll er nicht sein. Wegen Einbruchsdiebstahls sollte er noch bis Mitte 2015 eine Haftstrafe in der JVA im niederrheinischen Willich absitzen.

SOCIAL BOOKMARKS